In welchen Handlungsfeldern lohnt es sich aktiv zu werden?

In ihrem Wirtschaften können Unternehmen in der Regel durch Effizienzmaßnahmen ihren Strom- und Wärmebedarf und damit die Treibhausgasemissionen reduzieren. Was Ihnen die Grafik genau zeigt, lesen Sie weiter unten im Text.

Die Grafik zeigt die Treibhausgasemissionen des Wirtschaftssektors (Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen) im gewählten Gebiet (Emissionen) sowie das Vermeidungspotenzial mit Energieeffizienzmaßnahmen aus dem Politikszenario VIII der offiziellen Anwendungsszenarien des Bundes (Minderungspotenzial). Diese enthalten viele diverse Maßnahmen wie etwa die Nutzung von Prozesswärme, Prozesssteuerung, Steigerung der Energieeffizienz in technischen Anlagen etc. Bei der Berechnung wird das „mit erweiterten Maßnahmen Szenario“ herangezogen, was davon ausgeht, dass möglichst alle Maßnahmen zur CO2-Reduktion im Sektor Wirtschaft auch umgesetzt werden.

Hinweis: Die Klimaschutzportalmethodik wurde darauf ausgelegt, eine Datengrundlage zu wählen, die für jede Kommune in Rheinland-Pfalz zugänglich ist. Die dargestellten Potenziale können sich von denen in Klimaschutzkonzepten unterscheiden. Hintergrund ist die Verwendung einer anderen Methodik oder Datengrundlage.

Datenquellen und Methoden

* CO2eq = Kohlendioxid-Äquivalente. Neben Kohlendioxid wird auch die Klimawirkung von Methan- und Lachgas-Emissionen, bezogen auf die Wirkung von Kohlendioxideinheiten, mitberücksichtigt.